Aktuelles

D-Mädchen der SON sind badischer Vizemeister

Freud und Leid können im Fußball ganz eng beieinander sein. Man soll es kaum glauben, was da am vergangenen Wochenende alles geschehen ist. Am Samstag ging es zur Generalprobe nach Laudenbach. Hier konnten unsere Mädels das Hallenturnier des SV Laudenbach für sich entscheiden und die begehrte Trophäe mit nach Hause nehmen.

Doch dann kam der Sonntag und es hieß zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres : Endrunde um die "Badische Meisterschaft" - und das gerade mal ein paar Kilometer weg in Ketsch. Torhüterin Sina Lee Bächle zeigte eine astreine Torwart-Leistung und hielt alles, was möglich war. 
Spielführerin Lina Merkel konnte souverän die Abwehr zusammenhalten und kämpfte um jeden Ball. Katharina Huber fungierte als Manndeckerin und konnte sogar die beste Spielerin des Turniers aus dem Spiel herausnehmen. Giorgia Trigontzi sorgte für zahlreiche Torchancen unseres Teams in der Offensive. Lene Stegmüller übernahm die Rolle im Mittelfeld und spielte hier zahlreiche tolle Bälle. Sofie Heid konnte mit mehreren Läufen auf der rechte Seite ihre Schnelligkeit ins Spiel bringen und Stefania Archonti sorgte durch ein sehr gutes Stellungsspiel für wenig Torchancen der Gegner.

Das Auftaktspiel wurde gegen die SG Klingeseckach 0:0 gespielt. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel gewesen mit einem gerechten Ergebnis. Gegen die SG Kirchheim konnten wir spielerisch überzeugen, doch die mangelnde Chancenverwertung von uns brachte auch nur ein 0:0. Oh je, bedeutete das wieder das Aus in der Vorrunde. Nächster Gegner war die FC Astoria Walldorf, die aus den ersten beiden Spielen bereits 4 Punkte hatte. Und unser Team kämpfte. Die Uhr zeigte noch 17 Sekunden, als Lena Stegmüller mit viel Kampf und Leidenschaft das 1:0 erzielte. Es war geschafft, wir waren im Halbfinale. Gegner war hier TSV Amicitia Viernheim. 

Durch eine überragende Mannschaftsleistung aller Mädels und eine noch bessere Einzelleistung konnte Katarina Huber die beste Spielerin ausschalten und Giorgia Trigontzi das so wichtige 1:0 für uns erzielen. Sina Lee Bächle hielt alle Bälle und hat bis zu diesem Zeitpunkt kein Gegentor erhalten. Die zahlreichen mitgereisten Fans jubelten und feierten unsere Mannschaft, die das erste Mal in das Finale der badischen Meisterschaft gezogen war. 

Im zweiten Halbfinale konnte sich die SG Klingeseckach, die mit viel Glück und einer Niederlage gegen Astoria Walldorf dennoch ins Halbfinale eingezogen war, gegen die TSG Hoffenheim durchsetzen. Die Halle tobte, als Klingeseckach mit 1:0 gewann. Und somit war das Finale zwischen SC Olympia Neulußheim und Klingeseckach. 

Unsere Mannschaft erspielte sich zahlreiche Torchancen, doch der Gegner erzielte das 1:0. Wir hatten die riessige Chance zum Ausgleich, doch der Ball wollte nicht ins Tor. Und es kam wie es kommen musste, der Gegner konterte und erzielte das 2:0. Fußball ist ein toller Sport. Vor Beginn der Hallenrunde hätte keiner an so einen Erfolg geglaubt. Unser Team hat insgesamt 17 Spiele in der Halle gehabt und nur eines verloren, das Endspiel um die badische Meisterschaft. 

Was soll`s. Die Tränen wurden weggewischt, dann ging es zum Gegner und wir gratulierten den Siegern und anschließend zur Siegerehrung. Die Medaille in Silber durfte entgegen genommen werden. 

Mädels, herzlichen Glückwunsch hierzu. Ihr habt das toll gemacht.!
Reiner Merkel
Jugendleiter
SC Olympia Neulußheim

Auf dem Mannschaftsfoto zu sehen sind von links nach rechts:

Lina Merkel, Lena Stegmüller, Katharina Huber, Sina Lee Bächle, Stefania Archonti, Giorgia Trigontzi, Sofie Heid